Der Eigentümer des Bitcoin Magazine wagt sich mit einer neuen Investition in den Unbroken Chain Fund in NFTs

Der Eigentümer des Bitcoin Magazine sorgt im Kryptobereich für Aufsehen, indem er den Fonds „Unbroken Chain“ unterstützt, der darauf abzielt, 5 Millionen US-Dollar von Kommanditisten einzusammeln. Dieser Fonds soll tief in die schnell wachsende Welt der Ordinalzahlen und Inschriften eintauchen und einen bedeutenden Meilenstein im NFT Rausch auf der Bitcoin-Blockchain markieren.

Die vom Bitcoin Magazine unterstützte Unbroken Chain befasst sich mit Ordnungszahlen

Im Zentrum der Begeisterung und Überlastung, die Anfang dieses Jahres auf der Bitcoin-Blockchain zu beobachten war, beabsichtigt ein neuer Fonds, der vom Eigentümer des Bitcoin Magazine unterstützt wird, aktiv im Bereich der Ordinalzahlen und Inschriften zu handeln. Asher Corson von Consolidated Trading wird die Initiative leiten, die den Namen „Unbroken Chain Fund“ trägt.

Zu den wichtigsten Partnern, die diese Reise begleiten, gehören UXTO Management , ein Zweig von BTC Inc., dem das Bitcoin Magazine gehört, und Isabel Foxen Duke, die zuvor mit dem Erfinder von Ordinals, Casey Rodarmor, verbunden war.

Der Unbroken Chain-Fonds ist stolz darauf, sich als einer der Pioniere bei der Verwaltung und dem Handel von Vermögenswerten wie Ordnungszahlen und Inschriften, insbesondere den BRC-20-Token, zu bezeichnen. Diese Kategorie erinnert amüsant an die bekannteren ERC-20-Tokens, die auf der Ethereum-Blockchain basieren. Der anonyme BRC-20-Token-Ersteller, bekannt als „Domo“, gehört ebenfalls zu den Unterstützern dieses ehrgeizigen Fonds.

Bild des Bitcoin Magazine

Unbroken Chain hat bereits einen proaktiven Start hingelegt und Frühinvestitionen in Höhe von insgesamt 1,5 Millionen US-Dollar getätigt. Unter den erworbenen Vermögenswerten ist ein Bitcoin Rock aus der erstklassigen Sammlung eingeschriebener Ordnungszahlen hervorzuheben, der für 3 BTC gesichert ist, was etwa 85.000 US-Dollar entspricht.

Der Kern von Ordinals liegt in seiner Fähigkeit, nicht fungible Token (NFTs) direkt auf der Bitcoin-Blockchain zu hosten. Dies geschieht durch die Einbettung spezifischer Daten, sogenannte „Inschriften“, in die kleineren Bitcoin-Transaktionen.

Doch so innovativ Ordinals und BRC-20-Token auch klingen mögen, sie waren nicht frei von Kontroversen. Einige Entwickler haben Bedenken geäußert, dass diese Token das Netzwerk überlasten und zu höheren Transaktionsgebühren führen könnten.

Sie argumentieren, dass solche Innovationen von Satoshi Nakamotos ursprünglicher Vision eines dezentralen Geldtransfersystems abweichen.

David Bailey, der CEO des Bitcoin Magazine, brachte seine Begeisterung über diese Initiative zum Ausdruck und erklärte in einer Pressemitteilung: „Wir freuen uns, an der Spitze institutioneller Investitionen in Ordinals-Vermögenswerte zu stehen.“

Vorherigen Post

Nächster Beitrag